Dank unserer langjährigen Erfahrung im Auf­bau von Energieversorgungsinfrastruktur und Netzen verfügen wir über ein tiefes Ver­ständnis für die Herausforderungen bei der Anbindung großer erneuerbarer Energie­quellen.

Mit einem Team von über 100 engagierten Elektroingenieuren in ganz Europa unter­stützen wir Sie bei der Einbindung der rasch wachsenden Zahl erneuerbarer und dezent­raler Erzeugungsanlagen – unter Aufrechter­haltung der Versorgungssicherheit. Dank un­serer Erfahrung als technischer Dienstleister für einen der größten europäischen Player im Bereich Energieerzeugung und -verteilung sind wir für die Umsetzung der effizientesten, technisch sichersten und kostengünstigsten Lösung der ideale Partner.

Ihre Vorteile

Wir unterstützen Sie in folgenden Bereichen:

  • Ausbau der Netzinfrastruktur
  • Anbindung erneuerbarer, dezentraler Erzeugungs- und Speicheranlagen
  • Nutzung der Ertrags- und Steuerungsop­timierung lokaler Netze
  • Steigerung der betrieblichen Effizienz

Fallstudien

Ausbau der Stromnetze

Netztechnische Anbindung eines neuen Kraftwerks

Für einen Kunden in den Nieder­landen ha­ben wir ein neues Kraftwerk über eine 380-kV-Anbindung ans Netz ange­schlossen. Zum Projektumfang gehörten ein 880 m langes Kabel zwischen dem Maschinentransforma­tor und den Schaltanlagen am Anbindungs­punkt, eine Trennstelle sowie eine lokale Regelung. Unser Kunde konnte sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren, während wir mit unserer Kompetenz und Er­fahrung die kon­zeptionelle Planung, das Ba­sic und Detail-Engineering sowie Pflichten­hefte, Projektlei­tung, Qualitätsüberwachung und Inbetrieb­nahme übernommen haben.

Planung von Umspannwerken und Transformatoren

Weltgrößter Bahnstromumrichter

Für das neue 1100-MW-Steinkohlekraftwerk unseres Kunden in Deutschland haben wir ein 400-kV-Umspannwerk mit dem weltweit leistungsstärksten Bahnstromumrichter sowie einen 110-kV-Reservenetzanschluss geplant. Projektleitung, Engineering, Inbetriebnahme, Qualitätssicherung und -kontrolle sowie der vorübergehende Betrieb der Schaltanlage wurden ebenfalls von uns übernommen. Mit uns als Partner konnte das Projekt terminge­recht und im vorgesehenen Kostenrahmen fertiggestellt werden, sodass der Kunde den 413-MW-Umrichter, der bis zu 25 Prozent des deutschen Bahnstroms liefert, erfolg­reich in Betrieb nehmen konnte.

Netzanschlüsse

Repowering eines Windparks

Ein deutscher Windparkbetreiber wollte die Leistung seiner Anlage von 100 MVA auf 125 MVA erhöhen. Ziel war es, die erforderlichen Investitionen zu minimieren und die Laufzeit der bestehenden Anlagentechnik zu verlän­gern. Dazu haben wir die vorhandene Infra­struktur auf Leistungsreserven und mögliche Umbaumaßnahmen überprüft und eine Un­tersuchung der Transformatoren, Schaltan­lagen und Kabel auf vorhandene Reserven vorgenommen. Unsere Untersuchungen ergaben, dass die elektrotechnischen Ein­richtungen der Netzanbindung bei geringen Investitionen den vorgesehenen Zweck erfül­len würden. Durch unsere Unterstützung konnte der Umbau ohne Stillstände und mit begrenztem finanziellen Aufwand erfolgreich realisiert werden.

Erschließung der Vorteile lokaler Energie-netze

Modellprojekt Mikronetz

Unser Kunde plante in Nordeuropa die Er­richtung eines Mikronetzes mit Modellcharak­ter für ähnliche Projekte. Wir haben unter Berücksichtigung der verfügbaren Energie­ressourcen potenzielle Standorte geprüft. Dabei wurde auch die Bevölkerung vor Ort eingebunden. Der so erarbeitete Vorschlag umfasste die Stromerzeugung aus Wind und Sonne, Batteriespeicherung, ein mit erneuer­barem Kraftstoff betriebenes Notstromaggre­gat, Energiemanagement sowie die Anbin­dung an eine Netzleitstelle. Wir haben die funktionalen Anforderungen definiert und gemeinsam mit den Lieferanten die optimale Technik ausgewählt. So ist ein vielseitiges Modell entstanden, das sich leicht auf andere Netzregionen übertragen lässt. Neben fach­licher Beratung haben wir Engineering-Kapa­zitäten zur Verfügung gestellt. So konnte sich das technische Personal unseres Kunden weiter auf seine operativen Aufgaben kon­zentrieren.

Netze optimieren und Wirtschaftlichkeit steigern

Verbesserung von Anlagen-Management und Instandhaltung

Unser Kunde in Großbritannien beauftragte uns für seinen Bereich Engineering mit der Erarbeitung eines Steuerungsrahmens sowie einer optimierten Instandhaltungsstrategie für eine Freileitung mit Umspannwerken in sei­nem betriebseigenen 110-kV-Netz. Die Lei­tung verbindet in einem dicht besiedelten Gebiet zwei 7 km voneinander entfernte Pro­duktionsstandorte. Wir haben die Anlagen-Management-Strategie des Kunden und die Ausschreibung von Instandhaltungsleistun­gen neu definiert. So konnte der Kunde seine Betriebskosten senken und alle Auflagen im Bereich Arbeitssicherheit und Umweltschutz erfüllen.

Downloads & Referenzen

Franka Simon-Host

Franka Simon-Host

Business Development
Ulrich Franke

Ulrich Franke

Business Development