Staudinger – Das größte Kraftwerk Hessens

Profil

Das Kraftwerk Staudinger in Großkrotzenburg ist einer der leistungsstärksten Kraftwerksstandorte von Uniper und das größte konventionelle Kraftwerk in Hessen.

Aktuell wird vom Standort im Mittellastbereich (550 MW brutto) der mit Steinkohle befeuerte Block 5 von Uniper am Strommarkt eingesetzt. Der mit Erdgas befeuerte Block 4 (660 MW brutto) wird durch den Netzbetreiber TenneT zur Netzstabilisierung und als Reservekapazität vorgehalten und im Einsatzfalle durch das Betriebspersonal des Kraftwerkes betrieben und versorgt. Zusätzlich werden die Stadt Hanau und die Standortgemeinde vom Kraftwerk mit Fernwärme beliefert.

Staudinger 1 wurde nach 48 Jahren Betrieb zum 30. April 2013 endgültig stillgelegt. Die Blöcke 2 und 3 wurden Ende 2012 stillgelegt.

Die am Standort erzeugte Menge Strom reicht aus, um rund zwei Millionen Menschen zu versorgen. Weiterhin erzeugt das Kraftwerk Fernwärme für ca. 19.000 Haushalte in Großkrotzenburg und Hanau.

Mit der Verwertung des kommunalen Klärschlamms leistet Staudinger zusätzlich einen Beitrag zum Umweltschutz und löst das Problem vieler Kommunen, den Klärschlamm umweltgerecht zu entsorgen. Im Block 5 des Kraftwerks wird der Klärschlamm in kleinen Mengen der Kohle beigemischt und mit verbrannt.

Block 4 Block 5
Betreiber Uniper Kraftwerke GmbH Uniper Kraftwerke
Inbetriebnahme 1977 1992
Brennstoff Erdgas Steinkohle
Elektrische Nettoleistung 622 MW 510 MW
Dampfleistung 2.000 t/h 1.500 t/h