Düsseldorf,
02
Mai
2019
|
16:06
Europe/Berlin

Andreas Schierenbeck wird neuer Vorstandsvorsitzender, Sascha Bibert neuer Finanzvorstand von Uniper

Der Aufsichtsrat von Uniper hat heute einstimmig beschlossen, Andreas Schierenbeck (53) zum Vorstandsvorsitzenden und Sascha Bibert (43) zum neuen Finanzvorstand von Uniper zu ernennen.

Dr. Bernhard Reutersberg, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Uniper: „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit Herrn Schierenbeck und Herrn Bibert zwei so hochkarätige und international erfahrene Manager an Bord zu holen – insbesondere in diesen für Uniper so herausfordernden Zeiten.“

Der studierte Elektrotechniker Schierenbeck hat in seiner fast 30-jährigen Karriere verschiedenste Führungsaufgaben im In- und Ausland wahrgenommen. Durch seine langjährigen Tätigkeiten bei Siemens und ThyssenKrupp sind ihm Strukturen von großen und international agierenden Unternehmen bestens vertraut. Aus seiner letzten Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender von ThyssenKrupp Elevators, einer erfolgreichen und der ertragsstärksten Sparte des Thyssen-Krupp-Konzerns, bringt Schierenbeck zudem eine hohe Expertise in der Gestaltung von Industriekundenlösungen und Digitalisierung mit.

Der Diplombetriebswirt und zertifizierte Finanzanalyst Sascha Bibert startete seinen beruflichen Werdegang als Senior Analyst bei Allianz Global Investors. Danach war er als Senior Vice President bei Munich Re für den Bereich Investor and Rating Agency Relations verantwortlich. Vor gut zehn Jahren wechselte Bibert zum E.ON-Konzern, wo er seitdem in verschiedenen Führungsfunktionen im Finanzbereich tätig war – die vergangenen fünf Jahre als CFO der türkischen Beteiligung Enerjisa, die nach einem Spin-off in 2018 erfolgreich an der Börse gelistet wurde.

„Mit Andreas Schierenbeck, seiner breiten internationalen Erfahrung, seinem unvoreingenommenen Blick aus einer anderen Branche und seiner hohen Lösungskompetenz haben wir den besten Kandidaten für den Vorstandsvorsitz von Uniper gewinnen können“, so Reutersberg. „Sascha Bibert kenne ich seit mehr als zehn Jahren und schätze ihn persönlich sehr für seinen klaren Finanzsachverstand und sein breites Erfahrungsspektrum. Er ist ein absoluter Insider der Branche und des Kapitalmarktes – und der Kapitalmarkt kennt ihn.“

Bei der Auswahl der geeigneten Kandidaten für die Nachfolge von Klaus Schäfer und Christopher Delbrück ging es dem Aufsichtsrat von Uniper insbesondere darum, weitere Kompetenzen und Fähigkeiten für das Top-Management des Unternehmens zu gewinnen und so die Uniper-Erfolgsgeschichte fortzuschreiben.

„Als Aufsichtsrat sind wir uns einig, dass Herr Schierenbeck und Herr Bibert im Wechselspiel mit Keith Martin und Eckhardt Rümmler perfekt als Uniper-Vorstand harmonieren werden. Persönlich bin ich überzeugt, dass die beiden neuen Vorstände auch menschlich hervorragend zu unserer Unternehmenskultur und den gelebten Wertvorstellungen passen und diese bereichern werden. Mit diesem Top-Management wird es uns gelingen, die enormen Herausforderungen einer sich ständig verändernden Energiewelt und unseres unternehmerischen Umfelds auch weiterhin erfolgreich zu meistern.“

Andreas Schierenbeck und Sascha Bibert treten ihre neuen Ämter am 1.6.2019 an. Klaus Schäfer und Christopher Delbrück werden ihre Vorstandsmandate mit Ablauf des 31.5.2019 niederlegen und dem Unternehmen für eine Übergangszeit beratend zur Seite stehen.

„Auch im Namen meiner Aufsichtsratskollegen danke ich Klaus Schäfer und Christopher Delbrück für ihren großartigen Einsatz für Uniper. Sie haben nicht nur Uniper aufgebaut und ganz wesentlich geprägt, sondern diese auch zu einem der erfolgreichsten Unternehmen im MDAX gemacht. Beide haben damit eine ausgezeichnete Grundlage geschaffen, die es nun mit dem neu aufgestellten Vorstand weiterzuentwickeln gilt“, so Reutersberg.

Über Uniper

Uniper ist ein führendes internationales Energieunternehmen mit Aktivitäten in mehr als 40 Ländern und rund 12.000 Mitarbeitern weltweit. Sein Geschäft ist die sichere Bereitstellung von Energie und damit verbundenen Dienstleistungen. Zu den wesent­lichen Aktivitäten zählen die Stromerzeugung in Europa und Russland sowie der globale Energiehandel. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Düsseldorf.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Uniper SE und anderen derzeit für diese verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die Uniper SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.