Düsseldorf,
22
September
2016
|
00:00
Europe/Berlin

LIQVIS treibt Ausbau von LNG als umweltschonende Kraftstoffalter- native weiter voran

  • Zwei weitere LNG-Tankstellen im Rhein-Ruhrgebiet in 2017 geplant
  • Vereinbarung mit Iveco auf der IAA in Hannover unterzeichnet

Mit der heute unterzeichneten Vereinbarung zwischen der Uniper-Tochter LIQVIS und dem Nutzfahrzeughersteller Iveco treiben die beiden Partner den weiteren Ausbau der Infrastruktur zum Einsatz von LNG als Kraftstoff für LKW weiter voran. So ist geplant, ca. 200 Fahrzeuge bis 2020 in der Rhein-Ruhrregion anzusiedeln. Dafür plant LIQVIS, alleine oder mit Kooperationspartnern in 2017 zwei LNG-Tankstellen in dieser Region zu errichten. Zusätzlich sieht LIQVIS die Bereitstellung einer mobilen Tankstation auf dem Betriebsgelände geeigneter Kunden vor.

Der Einsatz von LNG als Kraftstoff für LKW bietet – nicht zuletzt vor dem Hintergrund der stark zunehmenden Transportfrachten – die schnellste und effizienteste Lösung für einen umweltverträglicheren Schwerlastverkehr auf der Straße. Erdgasmotoren unterschreiten deutlich die Emissionswerte von Dieselmotoren. Das in der bestehenden Erdgasmobilität verbreitet eingesetzte komprimierte Erdgas (CNG) bietet jedoch nur beschränkte Reichweiten und eignet sich daher kaum für Langstreckentransporte.

Uniper, eines der führenden Unternehmen im internationalen LNG-Geschäft, verfügt über erhebliche LNG-Mengen und die erforderlichen Kapazitäten an LNG-Terminals. LNG als Kraftstoff wird von Uniper unter der Marke LIQVIS angeboten. LIQVIS stellt dazu passend bedarfsgerechte, individuelle Tankmöglichkeiten bereit.

LIQVIS hat bereits bedeutende Schritte zur Entwicklung innovativer und umweltfreund- licher Alternativen für die Kraftstoffversorgung im Langstreckenverkehr und der damit verbundenen Notwendigkeit einer leistungsfähigen Infrastruktur gemacht:

  • Gemeinsam mit dem Nutzfahrzeughersteller Iveco hat LIQVIS in Ulm Deutschlands erste LNG-Tankstelle für LKW im Juni dieses Jahres eröffnet. Genutzt wird die Tankstelle insbesondere für Dauertests zur Erprobung von innovativen Motorenkonzepten für den Fernverkehr.
  • In Zusammenarbeit mit Meyer Logistik baut LIQVIS eine öffentlich zugängliche LNG-Tankstelle in Berlin. Der Lebensmittellogistiker hat beim LIQVIS-Partner Iveco 20 LNG-LKW geordert. Die Fahrzeuge sollen für Frischelogistik und Lebensmitteldistribution im Raum Berlin eingesetzt werden. Die symbolische Schlüsselübergabe erfolgt am 22. September 2016 am Stand von Iveco Magirus AG in Halle 16 / Stand A01 auf der IAA für Nutzfahrzeuge.
  • Im Juni 2016 hat LIQVIS in Gardanne in der Nähe von Marseille die erste eigene LNG-Tankstelle in Frankreich in Betrieb genommen und trägt damit zur Verbesserung der Infrastruktur in Europa bei.

Im Rahmen von weiteren Partnerschaften will LIQVIS in den nächsten Jahren in Deutschland und ausgewählten Nachbarländern ein bedarfsgerechtes LNG- Tankstellennetz aufbauen. Damit leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung von Umweltfreundlichkeit und Lärmreduzierung im Straßenverkehr. Mit verflüssigtem Erdgas (LNG) betriebene LKW zeichnen sich durch eine im Vergleich zu LKW, die konventionelle Kraftstoffe nutzen, höhere Umweltverträglichkeit aus. Sie stoßen nicht nur deutlich weniger Kohlendioxid, Stickoxide und Feinstaub aus, sondern sind auch wesentlich leiser als vergleichbare Fahrzeuge mit Dieselmotor. Zudem enthält das tiefgekühlte, verflüssigte Erdgas auf eine Tankgröße bezogen 600-mal so viel Energie wie normales Erdgas. Dadurch ist es möglich, LKW mit Erdgasmotoren auch im Fernverkehr einzusetzen.

LIQVIS ist in diesem Jahr in Halle 13 auf Stand G10 auf der Internationalen Automobil- ausstellung IAA vertreten und präsentiert die Möglichkeiten, flüssiges Erdgas (LNG) als alternativen Kraftstoff in der Transport- und Logistikbranche einzusetzen.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Uniper SE und anderen derzeit für diese verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die Uniper SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.