Düsseldorf,
07
Februar
2018
|
00:00
Europe/Berlin

Uniper-CEO Klaus Schäfer: „Aktionäre zeigen Vertrauen in das Wertpotenzial der Uniper“

  • Lediglich 0,47 Prozent an freien Aktien wurden Fortum angedient
  • Formalisierung der Zusagen von Fortum steht im Fokus

Das finnische Energieunternehmen Fortum hat heute bekannt gegeben, dass nach Ablauf der weiteren Annahmefrist des Übernahmeangebots an die Uniper-Aktionäre neben dem Aktienpaket von E.ON lediglich weitere 0,47 Prozent der Aktien angedient wurden. Insgesamt beläuft sich die Annahmequote demnach auf 47,12 Prozent. Bei Vollzug des Übernahmeangebots würden damit insgesamt 172.439.375 Aktien den Besitzer wechseln.

Dazu erklärt der Uniper-Vorstandsvorsitzende Klaus Schäfer:

„Wir sehen uns gestärkt durch das Vertrauen der Aktionäre, die in einer überwiegenden Zahl unserem Votum gefolgt sind und das Übernahmeangebot nicht angenommen haben. Das zeigt uns, dass der Kapitalmarkt weiterhin an unsere Strategie und unsere dauerhafte Wettbewerbsfähigkeit als unabhängiges Unternehmen glaubt.“

Während der gesamten Annahmefrist des Übernahmeangebots lag der Uniper- Börsenkurs deutlich über dem Angebotspreis von 21,31 Euro pro Aktie. Zeitweise notierte die Uniper-Aktie bei bis zu 26,64 Euro. Trotz der schwachen Börse zu Beginn der Woche nach Ablauf der Annahmefrist hält sich der Uniper-Aktienkurs auch weiterhin über dem Angebotspreis.

„Wichtig ist jetzt“, so Schäfer weiter, „gemeinsam mit Fortum als voraussichtlichem Großaktionär eine Verständigung zu erreichen, um für die berechtigten Belange unserer Mitarbeiter eintreten und unsere strategische und finanzielle Unabhängigkeit sichern zu können. Erste kleine Schritte dazu haben wir bereits unternommen. Aber ein gutes Stück Weg liegt noch vor uns. Unabhängig davon setzen sich der Vorstand und die gesamte Mannschaft jeden Tag aufs Neue dafür ein, der jungen Erfolgsgeschichte von Uniper weitere Kapitel hinzuzufügen.“

Über Uniper

Uniper ist ein führendes internationales Energieunternehmen mit Aktivitäten in mehr als 40 Ländern und rund 13.000 Mitarbeitern. Sein Geschäft ist die sichere Bereitstellung von Energie und damit verbundenen Dienstleistungen. Zu den wesentlichen Aktivitäten zählen die Stromerzeugung in Europa und Russland sowie der globale Energiehandel. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Düsseldorf, Deutschland.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Uniper SE und anderen derzeit für diese verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die Uniper SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.