Düsseldorf,
22
März
2019
|
14:15
Europe/Berlin

Uniper veräußert Beteiligung an OLT Offshore LNG Toscana

Uniper hat mit First State Investments eine Vereinbarung über die Veräußerung ihres Anteils an OLT Offshore LNG Toscana geschlossen. Uniper hält einen Anteil von 48,2% an OLT. Weitere Anteilseigner an OLT sind die italienische IREN Group mit einem Anteil von 49,1% sowie Golar LNG mit einem Anteil von 2,7%. First State Investments übernimmt den kompletten Uniper-Anteil an OLT. Der Verkaufspreis für den Uniper-Anteil beträgt in Summe rund 400 Mio. Euro und wird zum Vollzug der Transaktion um bereits erfolgte Ausschüttungen an Uniper für die Jahre 2018 und 2019 angepasst. Bei einem Vollzug der Transaktion im Laufe des Jahres werden daraus resultierende Mittelzuflüsse in Höhe von etwa 340 Mio. Euro erwartet.

OLT ist die Gesellschaft, die das schwimmende Regasifizierungs-Terminal "FSRU Toscana" entwickelt hat und betreibt. Das Terminal befindet sich circa 22 km vor der toskanischen Küste zwischen Pisa und Livorno und hat eine LNG-Speicherkapazität von 3.75 Mrd. Kubikmeter. Das Geschäft unterliegt der italienischen Regulierung. Weitere Informationen: https://www.oltoffshore.it/en/.

Uniper engagiert sich in der Entwicklung von LNG-Infrastruktur in Europa und der Beschaffung sowie dem globalen Handel von LNG. OLT ist ein reguliertes Asset und für Uniper eine rein finanzielle Minderheitsbeteiligung. Die Miteigentümerschaft bringt Uniper daher keine Vorteile für den Aufbau und die Optimierung ihres LNG-Portfolios.

Eckhardt Rümmler, COO von Uniper: „Wir freuen uns, unseren Anteil an OLT Offshore LNG Toscana an First State Investments und damit an einen erfahrenen Gasinfrastruktur-Investor verkaufen zu können. Wir haben immer gesagt, dass einzelne bestehende Engagements im Bereich Gasinfrastruktur, an denen wir kein strategisches Eigentümerinteresse haben, sich für eine so genannte Portfolio-Rotation anbieten. Das bedeutet, dass wir die Erlöse aus dem Verkauf in unsere Wachstumsgeschäfte mit attraktiver Rendite reinvestieren können. Die Einigung über die Veräußerung ist ein weiterer Beleg für die konsequente Umsetzung unserer Strategie.“

Der Vollzug der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe seitens der zuständigen Behörden sowie anderer marktüblicher Bedingungen.

Über Uniper

Uniper ist ein führendes internationales Energieunternehmen mit Aktivitäten in mehr als 40 Ländern und rund 12.000 Mitarbeitern. Sein Geschäft ist die sichere Bereitstellung von Energie und von damit verbundenen Dienstleistungen. Zu den wesentlichen Aktivitäten zählen die Stromerzeugung in Europa und Russland sowie der globale Energiehandel. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Düsseldorf.

Über First State Investments

First State Investments ist der internationale Geschäftszweig von Colonial First State Global Asset Management (First State), einem erfahrenen globalen Vermögensverwalter mit einem Volumen von über 127 Milliarden Euro, welches zum 31. Dezember 2018 im Auftrag von Investoren weltweit verwaltet wurde. First State ist führend im Management von Infrastrukturinvestitionen mit über 8,0 Mrd. € nicht- börsennotiertem Infrastrukturkapital unter Verwaltung und investiert seit 1994 aktiv in langlebige Infrastrukturunternehmen. First State ist erfahrener Eigentümer von Versorgungsunternehmen in ganz Europa und sein aktuelles Portfolio umfasst Versorgungsunternehmen in Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Portugal, Schweden und dem Vereinigten Königreich. Die Transaktion wird im Namen des European Diversified Infrastructure Fund II (EDIF II) von First State durchgeführt, einem in Europa ansässigen, auf Euro lautenden Fonds mit einer langfristigen Buy-and-Hold-Anlagestrategie, der Kapital im Namen einer Investorenbasis investiert, die überwiegend aus europäischen Pensionsfonds und Lebensversicherern besteht.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Uniper SE und anderen derzeit für diese verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die Uniper SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.